Pfarreiengemeinschaft Breisiger Land
                                                                                                                                          Pfarreiengemeinschaft Breisiger Land

Pressemitteilung vom 13.09.2021 

Kandidatensuche für die Direktwahl des Pfarreienrates läuft in den Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft „Breisiger Land“ auf Hochtouren

 

 

Unter dem Leitwort „herausgerufen“ werden am 6./ 7. November 2021 in den katholischen Pfarrgemeinden des Bistums Trier pastorale Gremien neu gewählt – so natürlich auch in den Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft „Breisiger Land“. Konkret wird in den Pfarreien des Breisiger Landes, also in den Pfarreien Nieder- und Oberbreisig, Brohl-Lützing, Waldorf sowie Gönnersdorf, ein gemeinsames pastorales Gremium, der Pfarreienrat direkt, gewählt.

Die gewählten Frauen und Männer und Jugendliche des Pfarreienrates tragen für die kommenden Jahre Verantwortung des kirchlichen Lebens in der Pfarreiengemeinschaft. Gewählte Laiengremien gibt es seit 1968, als Folge des Zweiten Vatikanischen Konzils (1962-1965), das „in besonderer Weise die Verantwortung des ganzen Volkes Gottes betont“, wie es in der Präambel für die Pfarrgemeinde- und Pfarreienräte im Bistum Trier heißt.

Wenn das Zweite Vatikanische Konzil von Laien spricht, greift es damit einen biblischen Ehrentitel auf. Laien sind Menschen, die sich zum Volk Gottes zählen. Ihre Aufgabenstellung, ihre ganz spezielle Mission, haben sie von Jesus Christus selbst. Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Veränderungen in den pastoralen Räumen ist es hilfreich, die Bedeutung des Laienapostolats neu in den Blick zu nehmen. Als Getaufte und Gefirmte tragen alle Verantwortung für das Gemeindeleben, es mitzugestalten, so dass es lebendig, zukunftsfähig und glaubwürdig wird. Durch Direktwahl des Pfarreienrates wird so allen in demokratischer Wahl die Möglichkeit gegeben, den Kurs der Gemeinde bzw. Pfarreiengemeinschaft „Breisiger Land“ in den kommenden vier Jahren mitzubestimmen.

Zu einer demokratischen Wahl gehört es aber auch, dass sich Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl stellen. Bei den Wahlen zum Pfarreienrat gilt: Wer wahlberechtigt ist, darf Kandidatinnen und Kandidaten vorschlagen. Auch sich selbst! Gebrauch zu machen von diesem Wahlrecht, aber auch sich als Kandidatin/ Kandidat zur Verfügung zu stellen, ist ein Zeichen von aktivem Interesse am Leben der Gemeinde vor Ort.

Jede Pfarrei der Pfarreiengemeinschaft des Breisiger Landes wählt im November 2 Kandidaten bzw. Kandidatinnen direkt und entsendet damit jeweils 2 Personen aus der eigenen Pfarrei in den Pfarreienrat der Pfarreiengemeinschaft „Breisiger Land“.

In den „Pfarreienrat direkt“ kann gewählt werden, wer wahlberechtigt ist. Gewählt werden können auch Katholikinnen und Katholiken, die nicht im Breisiger Land wohnen, wenn sie dort wichtige Dienste wahrnehmen. Wahlberechtigt ist, wer katholisch ist, am Wahltag das 16. Lebensjahr vollendet hat und in einer der Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft „Breisiger Land“ seinen Hauptwohnsitz hat. Katholikinnen und Katholiken, die ihren Wohnsitz nicht in einer dieser Pfarreien haben, jedoch im Bistum Trier haben, sind dann wahlberechtigt, wenn sie am Leben der jeweiligen Pfarrei aktiv teilnehmen, nicht für ein anderes pastorales Gremium kandidieren und die übrigen Wählbarkeitsvoraussetzungen erfüllen. Sie haben nachzuweisen, dass sie aus dem Wählerverzeichnis der zuständigen Pfarrei ausgetragen worden sind.

Als Mitglied des Pfarreienrates können sie mitreden, Themen und Anliegen einbringen, Anträge stellen und mitentscheiden, wie sich Kirche vor Ort weiterentwickeln soll. Das Engagement im Pfarreienrat richtet sich nach den Interessen und persönlichen Gestaltungs- und Entwicklungsmöglichkeiten und zeitlichen Ressourcen der Mitglieder. Einen „klassischen“ Pfarrgemeinderat in jeder Pfarrei des Breisiger Landes wird es somit nicht mehr geben. Es sollen jedoch sogenannte „Pfarrteams“ in den Pfarreien gebildet werden, um die Belange/ Aktivitäten der Heimatpfarrei im Blick zu haben. Neue Wege gehen und damit auch Veränderungen positiv annehmen, ist der gemeinsame, in die Zukunft weisende Auftrag. Dass sich dadurch viele Möglichkeiten eröffnen, sollte dabei immer im Blick bleiben. Die neuen Strukturen eröffnen viele Chancen aufeinander zuzugehen. Lösen wir uns von unserem „Kirchturmdenken“ und begegnen wir den Veränderungen mit möglichst großer Offenheit.

„Fühlen Sie sich angesprochen? Dann haben Sie den Mut zu kandidieren! Engagieren Sie sich und stellen sich als Kandidatin oder Kandidat für die Direktwahl des Pfarreienrates der Pfarreiengemeinschaft „Breisiger Land“ zur Verfügung und gestalten Sie dann im künftigen Pfarreinrat Kirche vor Ort mit. Ihr Beitrag ist herzlich willkommen. Helfen Sie mit, damit im Pfarreienrat alle eine Stimme bekommen und gemeinsam die beste Lösung gefunden wird. Mittelpunkt ist und bleibt dabei die Botschaft Jesu Christi, die Botschaft von der Liebe Gottes. Natürlich kostet dieses Engagement auch Zeit, aber es bringt Zinsen in Form von Zufriedenheit und Freude. Und durch die Bereitschaft zu kandidieren, bietet sich die Möglichkeit, sich einzumischen und somit der Kirche vor Ort ein Gesicht zu geben.“ so Christina Braun und Martin Schnitker vom amtierenden Pfarreienrat der Pfarreiengemeinschaft „Breisiger Land“.

Interessenten und Interessentinnen sollten einfach im Pfarrbüro der Pfarreiengemeinschaft des Breisiger Landes anrufen (Tel. 02633 – 9422) oder sich bei den jeweiligen Mitgliedern des amtierenden Pfarrgemeinderates der Heimatpfarrei melden. Weiterhin kann auch für den Kandidatenvorschlag (wie schon erwähnt, können Sie sich auch selbst vorschlagen) ein Vordruck, der in der jeweiligen Kirche des Breisiger Landes ausliegt, verwendet werden. Die ausgefüllten Vordrucke können im Pfarrbüro abgeben werden oder in der Kirche stehenden Kandidatenbox eingeworfen werden. Für Fragen stehen Allen selbstverständlich die bisherigen Mitglieder der Pfarrgemeinderäte der jeweiligen Pfarreien gerne zur Verfügung.

 

                           Pressemitteilung Pfarreienrat der Pfarreiengemeinschaft „Breisiger Land“

Wahl der Räte im Bistum Trier 6. | 7. November 2021
Fünf gute Gründe

für die Rätewahl zu kandidieren …
     - weil Sie mit Ihren Erfahrungen die Zukunft mitgestalten wollen.
     - weil Sie mit anderen zusammen etwas bewegen wollen.
     - weil Sie sich für ein gelingendes Miteinander der Menschen vor             Ort  engagieren wollen.
    - weil Sie der Kirche ein Gesicht und Ihrem Glauben eine Stimme               geben wollen.
     - weil Sie mit der Rätearbeit ein selbstbewusstes Glaubenszeugnis           geben.


Kandidieren?
Mitwählen!
Mitbestimmen!


„Eine Kirche, die Jesus und dem Evangelium vom
anbrechenden Reich Gottes folgt, setzt auf die Würde
und Verantwortung aller Getauften.“ (HERAUS GERUFEN 14)

 


www.bistum-trier.de/wahlen2021

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Pfarreiengemeinschaft Breisiger Land 2016 | Koblenzer Str. 2 | 53498 Bad Breisig